Klassische Verfahren

Akupunktur
Bei der Akupunktur werden mit feinen Nadeln bestimmte, genau definierte Stellen des Körpers, die zumeist auf den Meridianen (Energieleitbahnen) liegen, punktiert. Krankheit bedeutet Störung im harmonischen Fluß der Energie, durch Akupunktur kann das Gleichgewicht wieder reguliert werden.
Akupunktur ist eine sehr effektive, nebenwirkungsarme Behandlungsform, frei kombinierbar auch mit schulmedizinischen Therapieformen. Die Welt-Gesundheits-Organisation WHO empfiehlt Akupunktur bei einer Vielzahl von Erkrankungen.

Bach-Blütentherapie
Von Edward Bach entwickelte Therapieform, in der disharmonische seelische Zustände mit Hilfe von aufbereiteten Blüten, die mit dem jeweiligen Zustand des Menschen korrespondieren, behandelt werden.
Es werden also individuelle Mischungen, auf die Situation abgestimmt, rezeptiert und vom Apotheker zubereitet.

Biochemie nach Schüßler
Durch Verreibung potenzierte Mineralstoffe auf Milchzuckerbasis, die bei fast allen Symptomen einer Krankheit im ersten Stadium hilfreich eingesetzt werden können. Sollten in keiner Hausapotheke fehlen, wenn ein Biochemie-Lexikon im Hause ist.

Baunscheidt-Therapie
Das Baunscheidtieren ist ein ausleitendes Heilverfahren, mit dessen Hilfe es zu einer Verbesserung der Durchblutung und zur Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut kommt.
Mit Hilfe des Baunscheidtiergerätes wird die Hautoberfläche schmerzlos leicht angeritzt und anschließend die gestichelten Hautpartien mit einem speziellen Öl eingerieben.
Anschliessend kommt es zu einer gewollten Pustelbildung, die einen leichten Juckreiz mit sich bringt.

Blutegel
Blutegel (steril gezüchtet und nur zur einmaligen Verwendung gedacht) bieten die Möglichkeit, Stauungs- oder Entzündungszustände durch einen „tierischen Aderlaß“ sofort und nachhaltig zu entlasten. Enzyme vom Egel selbst produziert, sorgen für eine gewünschte Nachblutung bis zu 24 Stunden - um den bestmöglichen Erfolg zu gewährleisten.   



Hören Sie mal rein:
Der Heilpraxis Podcast.