bild 1

 

bild 2 bild 3 bild 4 bild 5 bild 6 bild 7 bild 8 bild 9

Klassische Verfahren

 

Akupunktur
Bei der Akupunktur werden mit feinen Nadeln bestimmte, genau definierte Stellen des Körpers, die zumeist auf den Meridianen (Energieleitbahnen) liegen, punktiert. Krankheit bedeutet Störung im harmonischen Fluß der Energie, durch Akupunktur kann das Gleichgewicht wieder reguliert werden.
Akupunktur ist eine sehr effektive, nebenwirkungsarme Behandlungsform, frei kombinierbar auch mit schulmedizinischen Therapieformen. Die Welt-Gesundheits-Organisation WHO empfiehlt Akupunktur bei einer Vielzahl von Erkrankungen.

Bach-Blütentherapie
Von Edward Bach entwickelte Therapieform, in der disharmonische seelische Zustände mit Hilfe von aufbereiteten Blüten, die mit dem jeweiligen Zustand des Menschen korrespondieren, behandelt werden.
Es werden also individuelle Mischungen, auf die Situation abgestimmt, rezeptiert und vom Apotheker zubereitet.

Biochemie nach Schüßler
Durch Verreibung potenzierte Mineralstoffe auf Milchzuckerbasis, die bei fast allen Symptomen einer Krankheit im ersten Stadium hilfreich eingesetzt werden können. Sollten in keiner Hausapotheke fehlen, wenn ein Biochemie-Lexikon im Hause ist.

Baunscheidt-Therapie
Das Baunscheidtieren ist ein ausleitendes Heilverfahren, mit dessen Hilfe es zu einer Verbesserung der Durchblutung und zur Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut kommt.
Mit Hilfe des Baunscheidtiergerätes wird die Hautoberfläche schmerzlos leicht angeritzt und anschließend die gestichelten Hautpartien mit einem speziellen Öl eingerieben.
Anschliessend kommt es zu einer gewollten Pustelbildung, die einen leichten Juckreiz mit sich bringt.
Die Durchwärmung des behandelten Areals wird als sehr langanhaltend und angenehm beschrieben.

Blutegeltherapie
Bei der Behandlung mit Blutegeln (mit dem wissenschaftlichen Namen Hirudo medicinalis officinalis) werden ein oder mehrere Zucht-Egel auf bestimmte Hautareale gesetzt, wo sie bis zu einer Stunde Blut saugen. Entscheidend für den Erfolg der Ausleitung ist aber auch die Nachblutung. Diese wird durch ein spezielles Enzym im Speichel des Egels, das die Blutgerinnung an der Bißstelle bis zu 24 Stunden hemmt, hervorgerufen.
Klassisch könnte man auch hier vom "Aderlass" sprechen.

Eigenbluttherapie
Durch entnommenes venöses Blut des Patienten, welches diesem intramuskulär reinjeziert wird, entsteht eine starke Abwehrreaktion des Körpers. Diese hoch stimulierte Abwehrfunktion führt gleichzeitig zu verbessertem Schlackenabbau und gestärkter Immunität.

Kinesiologie – Touch for Health
Kinesiologie leitet sich aus dem griechischen ab und bedeutet die Lehre von der Bewegung.
Mit der Kinesiologie können Blockaden im Körper erkannt werden, energetisches Ungleichgewicht ausgeglichen und körperliches, seelisches und emotionales Wohlbefinden unterstützt werden.
Dabei ist die Kinesiologie ein ganzheitliches Diagnose- und Therapieverfahren, das heißt, sie betrachtet alle Aspekte des menschlichen Wohlbefindens, sowohl strukturelle und biochemische als auch emotionale / mentale Komponenten. Sie ist offen für alles, was dem Menschen zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit verhilft und kann daher sehr gut mit den anderen Therapien kombiniert werden.

Phytotherapie
Hier werden Pflanzenauszüge wässeriger oder alkoholischer Art zur Medizin. Die Wirkrichtungen der einzelnen Pflanzen wurde schon von den alten Griechen beschrieben und bis in die heutige Zeit bestätigt.

Quaddeln
Eine Injektions- ( Spritzen- ) Technik, bei der medikamentöse Ampulleninhalte nicht unter die Haut oder in den Muskel, sondern innerhalb der Hautschichten zum Verbleib eingebracht werden. Dadurch erzielt man eine länger anhaltende Vor-Ort-Wirkung, was gleichzeitig verbesserte Durchblutung und Immunreaktion anregt.

Schröpfen
Ein vorhandener Blutstau im Gewebe, wird durch Schröpfen abgetragen und führt lokal zu verbesserter Durchblutung. Häufig notwendig, wenn die Viskosität des Blutes zu zähflüssig wird. Mithilfe eines Schröpfglases wird mit Unterdruck ein Bluterguss erzeugt. Dieser fördert den Abtransport von Schlacken und regt die Heilung des Gewebes an.